Details

 
Zurück zur Übersicht

Paneuropa-Mittelmeer-(Pan-Euro-Med)-Kumulierung

Die Paneuropa-Mittelmeer-Kumulierung (Pan-Euro-Med Kumulierung) ist eine große Freihandelszone (Ausdehnung der Paneuropäischen Kumulierungszone) zwischen der Europäischen Union, den EFTA-Staaten und dem Mittelmeerraum.



Ziel der Pan-Euro-Med-Kumulierung ist ein zollfreier Handelsraum mit einheitlichen Ursprungsregeln und einheitlicher Dokumentation. Maßgeblich für den Freihandel ist, dass die Erzeugnisse ihren Ursprung in einem der beteiligten Länder haben. Diese Ursprungserzeugnisse können dann in jedes beliebige andere Mitgliedsland zollfrei eingeführt werden. Der Ursprung kann auch durch Be- und Verarbeitungsvorgänge in mehreren beteiligten Ländern erworben werden (Kumulation). Erzeugnisse, die in einem Land der Pan-Europa-Mittelmeerkumulierungszone eine Ursprungseigenschaft erworben haben, können durch Kumulation zu den Ursprungserzeugnissen jedes anderen Landes der Zone hinzugefügt werden, ohne ihre Ursprungseigenschaft einzubüßen. Folgende Länder sind beteiligte Handelspartner: Ägypten, Algerien, Färöer, Island, Israel, Jordanien, Libanon, Marokko, Norwegen, Schweiz, Liechtenstein, Syrien, Tunesien, Türkei, Westjordanland, Gazastreifen und alle Teilnehmer des Stabilisierungs- und Assoziierungsprozesses der EU (Albanien, Bosnien und Herzegovina, Kosovo, Montenegro, ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien, Serbien, Kroatien).

 

weiterführende Links: 

IHK Region Stuttgart, Dokument 16267

http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=URISERV:rx0014